---Zurück zum Glück---I Want It All---Don't look back in anger!---

Kategorien: ---Music Of The Night---School's Out---Good Old Hockey Game---The Sun Always Shines On TV---Machines (or 'Back To Humans')---

generiert von Sloganizer


Aktueller Gemütszustand:
The current mood of k2k@norisnettigers.de at www.imood.com


Dinge von denen

Na das war ja mal wieder ein unheimliches Vergn?gen... 5:1 gegen die Schweizer verloren - Abstiegsrunde wir kommen. Das h?tte ich ja nach dem Auftreten der deutschen Mannschaft gegen die USA in dem Spiel in M?nchen nicht erwartet. Aber es waren genau die selben dummen Fehler, die auch in N?rnberg zum Playoff Aus gef?hrt haben. Die Special Teams haben einfach nicht so wirklich funktioniert und die Chancenverwertung war miserabel - anders kann mans nun wirklich nicht mehr nennen, denn die gro?en Chancen waren durchaus vorhanden - und warum Robert M?ller auf der Trib?ne sa? versteh ich auch nicht. Wer vorne keine Tore schie?t, der kann auch nicht gewinnen - so ist es nunmal und so wird es auch immer bleiben. Morgen wird also gegen ?sterreich gegen den Abstieg gek?mpft - aber nicht genug, es wird ja zwei Absteiger geben. Gespielt wird desweiteren gegen D?nemark und Slovenien - meiner Meinung nach die beiden Teams mit den besten Chancen auf den Abstieg. Ich glaube nicht, dass ?sterreich absteigen wird, und eigentlich ist die deutsche Mannschaft ja gar nicht so ?bel. Es fehlen einfach die erfahrenen Stammkr?fte, die entweder verletzt, eingeschnappt, nicht nomiert oder auch durch Beendigung der Nationalmannschaftskarriere in der Heimat weilen. Ich will ja jetzt ned rumjammern und rufen: "Mit Reichel, Rumrich und Kunce w?re das nie passiert!" Ich denk mir das jetzt nur. Aber was war nur das eigentliche Problem? Vielleicht waren grade die j?ngeren Spieler verunsichert, oder es ist einigen nicht gelungen sich auf den neuen Trainer einzustellen, ich wei? es nicht. Vielleicht war auch Greg Poss Umschwung vom streng einzuhaltenden offensiven Torpedosystem zu einem defensiveren auf den Gegner eingestellten System zu sp?t in der Vorbereitung. Dennoch w?re es sicherlich jetzt dumm sofort wieder einen neuen Trainer suchen zu wollen - in einer Entwicklung m?ssen auch schlechte Erfahrungen gesammelt werden um daraus zu lernen. Auch im Bundestrainerjob ist Kontinuit?t wichtig, die Spieler m?ssen zumindest einen festen Grundstock haben um sich aufeinander richtig einstellen zu k?nnen f?r kommende Aufgaben und der Trainer muss schrittweise sein System weitervermitteln, bis es auch der letzte Spieler schnallt. Alles in Allem ist dies ein Entwicklungsprozess. Hoffentlich steigen wir nicht ab.

DER DIECHER IS IMMER DER SIECHER!
5.5.05 23:42


Werbung


Na super! Das wars dann wohl mit A-WM. Nach der Niederlage heute m?sste ?sterreich gewinnen, damit Deutschland erstklassig bleibt. Ich wage zu zweifeln. Aber damit nicht genug. Gestern nach dem Gruppenleiterkurs hatte ich auf einmal f?rchterliche Bauchschmerzen und mir war total ?bel. Heute bin ich dann nicht in die Uni und hatte zus?tzlich auch noch Halsweh... Naja, das Spiel war meiner Gesundheit dann auch nicht sonderlich f?rderlich *gr* Aber es gab heute auch Positives. In der Uni wurde heute FSI gew?hlt und irgendwer muss mich da vorgeschlagen haben - ich frag mich wer, weil ich net denk dass mich so viele vom Namen her kennen... Egal, h?tte das zeitlich wahrscheinlich auch nicht so gut geschafft dieses Semester. Und ich habe Post bekommen heute! Und zwar vom Jarzi - sage und schreibe 20 Seiten hat er geschrieben! Da k?mpf ich mich noch durch nachher *g*
10.5.05 19:03


Juhu! Auf gehts in den B-Pool! Unsere zuk?nftigen Gegner: Polen, Ungarn, Gro?britannien, Japan, Frankreich, Niederlande, Estland, Litauen, Kroatien, Israel und ?sterreich. Na dann viel Vergn?gen!

DER DIECHER IS IMMER DER SIECHER!
12.5.05 23:14


Nie im Leben w?rde ich zu Bayern gehn! *gr?hl*
?hm, nein ich hab grad kein Negativerlebnis mit dem FC Bayern M?nchen, aber ich gugg mir grade den RaR Auftritt von den Hosen an. Das war letztes Jahr so geil bei RiP, aber dieses Jahr sind einfach nicht ganz so viele geile Bands da und das Geld wird auch immer weniger... Naja, denke mal das war eine einmalige Sache. Allerdings gibt es jetzt Ger?chte, dass f?r den abgesprungenen Headliner Limp Bizkit angeblich Queen einspringen sollen. Ich glaub ja weniger dran, da Queen eigentlich nur auf unkommerziellen Festivals gespielt haben, wenn ich das richtig ?berblicke. Aber gesetzt den Fall, dass sie in N?rnberg spielen, k?nnte ich nat?rlich mal wieder NICHT hin. Erstens gibt es f?r den ersten Tag keine Tageskarten und 107 ? kann ich nunmal nicht einfach so aus dem Hut zaubern. Zweitens hab ich an dem Tag bis sp?t Uni, was hie?e dass ich den restlichen RiP Tag verpasse - also w?rs ja eh f?rn Arsch.
Heute habe ich mich f?r die Zwischenpr?fung angemeldet und den Termin f?r meine schriftliche Pr?fung hab ich auch gefunden... Am 24. Juni von 12:00 - 15:00 Uhr. M?ndliche Pr?fung ist dann zwischen dem 4. und 15. Juli. Nat?rlich genau in dem Zeitraum wo ich Konzerte hab. *seufz* Was mich ja heut auch noch ein kleinwenig umgehaun hat, war dass ich rein theoretisch ca. 10 kg zunehmen m?sste um "Normalgewicht" zu haben. Gut, ich bin sehr d?nn, aber 10 kg??? Naja, wenn ich mal 40 bin, dann werd ich wohl eher abnehmen m?ssen, schlie?lich war meine Mutter in meinem Alter noch d?nner und jetzt naja... *g*
Btw. die B-WM Gruppen wurden ausgelost:
Deutschland spielt gegen Frankreich, Japan, Gro?britannien, Ungarn und Israel. Wahrscheinlich in Frankreich - vielleicht ein Ziel f?r die Osterferien? Die andere Gruppe sind ?sterreich, Polen, Estland, Litauen, Kroatien und die Niederlande. Mein Tipp: Aus unserer Gruppe werden wohl Frankreich, Gro?britannien oder Deutschland aufsteigen und in der anderen Gruppe werden es ?sterreich und Polen unter sich ausmachen.

DER DIECHER IS IMMER DER SIECHER!
12.5.05 23:43


Ich habs geschafft! Endlich ist mal der Konzertbericht ?ber des Queenkonzert fertig...

Am 14.04.2005 machten wir uns auf den Weg nach M?nchen mit dem ICE, der nat?rlich wieder Versp?tung hatte... Dort angekommen, nahm uns mein Cousin in Empfang, bei dem wir n?chtigen durften. Schlie?lich brachen wir dann von Andi aus in Richtung Olympiapark auf und begaben uns dort vorbei an zahlreichen Schwarzmarkth?ndlern die falsch kalkuliert hatten in die Halle. Innen angekommen, begab ich mich sofort zum Merchandising Stand, da ich mir schon ewig ein Queen T-Shirt kaufen wollte. Leider gab es das Sch?ne nur in M, aber das war mir egal, schlie?lich werd auch ich irgendwann mal in die Breite gehen *lol* Nun mussten wir nur noch warten bis es dann endlich losging - Okay, so lang auch nicht, da wir etwas l?nger brauchten um den Weg in den Innenraum zu finden... Aber obwohl wir noch nicht mal eine dreiviertel Stunde vor Beginn im Innenraum angekommen waren, hatten wir uns einen sehr guten Platz relativ weit vorne ergattern k?nnen, so dass man wunderbar die B?hne sowie den Steg sehen konnte.
Die Spannung war kaum zu ?berbieten bis es endlich losging und die ersten Akkorde von Tie Your Mother Down erklangen. Es war kaum zu fassen, da waren sie, die in meinen Augen besten Rockmusiker der letzten 30 Jahre und sie rockten - und das noch besser als ich es je zu tr?umen gewagt habe. Brian May an der Gitarre, Roger Taylor am Schlagzeug und zur Komplettierung der Band Spike Edney am Keyboard, Jamie Moses an der Gitarre, Danny Miranda am Bass und last but not least Paul Rodgers als S?nger. Und diese Jungs (oder eher diese ?lteren Herren *g*) lie?en es krachen. Paul Rodgers zog trotz angeschlagener Stimme alle in seinen Bann und verlieh den Songs seine eigene Note.
Es folgten die Songs I Want To Break Free und Fat Bottomed Girls. Nach der klassischen Rock 'n' Roll Nummer Crazy Little Thing Called Love, meinem allerersten Lieblingssong von Queen, folgt der ruhigere Teil des Abends. Den Anfang machte Roger Taylor mit dem Song Say It's Not True, den er gemeinsam mit den Gitarristen Jamie Moses und Danny Miranda am Steg zum Besten gab. Im Anschluss folgte Brian May mit dem Song '39 und der Freddie Mercury gewidmeten Ballade Love Of My Life, die den ein oder anderen zu Tr?nen r?hrte, selbst Brian May schien dabei den Tr?nen nahe zu sein.
Nun wurde eine altbekannte Nummer im neuen Gewand pr?sentiert. In einem akkustisch balladenhaften Arrangement begann Brian May mit den Worten: "Here we stand, or here we fall - history won't care at all..." und allen war klar, dass das eine neue Version von Hammer To Fall werden sollte. Doch was w?re dieser Song ohne das absolut rockige Gitarrensolo, das nach einem sehr ruhigen Anfang kr?nend den Schluss nach typischer Queenmanier einleitete. Wie beschrieb Roger Taylor das einst so treffend? "Auf Tour spielen wir die Songs gew?hnlich viel schneller, aber mit einem sehr langen und lauten Schluss."
Als n?chstes hatte Drummer Roger Taylor seinen gro?en Auftritt mit seinem Song I'm In Love With My Car gefolgt von Brian Mays obligatorischem Brighton Rock Gitarrensolo. Es war einfach unglaublich! Brian May spielt so verdammt geil Gitarre und das live erleben zu d?rfen, war einfach unglaublich! Ich konnte es kaum glauben, dass das wirklich passierte! Da Brian Mays Solos f?r gew?hnlich nicht so schnell zuende gehen ("It is said that the hairiest of the gang - a man named Bri-Anne - was granted a final wish before execution. He asked to be able to play one last guitar solo, and was therefore able to postpone his death by three and a half days." WWRY London), wurde das ganze mit einer Videoinstallation unterst?tzt, die eine Rundfahrt durch London (*hach*) zeigte und letztendlich auf dem Dach des Buckingham Palace endete, wo er schlie?lich den Gitarrensong Last Horizon zum Besten gab.
Auch der folgende Song wurde durch bewegte Bilder untermalt. These Are The Days Of Our Lives wurde von Roger Taylor gesungen, w?hrend im Hintergrund Videos aus den alten Zeiten gezeigt wurden. Von der Anfangszeit, als alle noch eine lange Haarpracht trugen, bis hin zum Ende, als man Freddie seine Krankheit sichtlich anmerkte. "When I look, then I find no change." bei diesem Satz zeigte Roger Taylor zu Brian May - ob er damit auf dessen Haarfrisur oder einfach auf dessen Pr?senz hinweisen wollte, sei dahingestellt. *g*
Nach dieser nostalgisch bewegenden Nummer spielten sie Radio Ga Ga. W?hrend diesem Song verschwand Roger Taylor wieder hinter seinem Schlagzeug und pl?tzlich tauchte auch Paul Rodgers wieder auf um den Saal zu rocken. Die Fans klatschten den allseits bekannten Klarschrhythmus gekonnt mit, verst?rkt durch Vorklatscher auf der B?hne, die allerdings nicht alle taktsicher waren... Die n?chste Nummer war Can't Get Enough Of Your Love von Paul Rodgers, der nach seiner Pause stimmlich wieder perfekt loslegen konnte und alle wieder in seinen Bann zog. Nun wurde nochmal so richtig gerockt mit A Kind Of Magic und I Want It All.
Schlie?lich wurde das gro?e Finale eingel?utet. Es erklang die wohlbekannte Melodie gespielt auf einem Piano und es folgte der wohl k?nstlerisch gro?artigste Song der Band: Bohemian Rhapsodie. Doch auf eines konnte bzw. kann bei diesem Song nicht verzichtet werden: Freddie Mercury. Auf der Leinwand sah man die Bilder des legend?ren Wembley Konzertes, w?hrend die wohlbekannte und einmalige Stimme des vor 14 Jahren verstorbenen Fronts?ngers vom Band erklang und die Musiker ihre Instrumente live spielten. Besser h?tte man in meinen Augen diesen Song nicht umsetzen k?nnen! W?hrend des Songs sah man auf der Leinwand auch die Bilder des Videoclips. Traditionell kam die Opera Section vom Band gefolgt vom Rock Teil, bei dem die Band in neuem Outfit die B?hne wieder erst?rmte (wie in den guten alten Zeiten...) und Paul Rodgers dann die Vocals ?bernahm. Eine durch und durch phantastische L?sung f?r einen der gro?artigsten Songs der Musikgeschichte (und da schlie?e ich jegliche "klassische" und "popul?r" Musik ein *g*).
Nach dieser gro?artigen Performance wurde es wieder ruhiger mit The Show Must Go On, was wohl einerseits ausdr?ckte, dass das Konzert noch nicht zuende war, aber auch dass Queen auch nach Freddies Tod weiterleben.
Nun hatte Paul Rodgers seinen gro?en Auftritt. Mit seinem Hit All Right Now riss er das gesamte Publikum sprichw?rtlich vom Hocker. Grade der ?ltere Teil der Zuh?rer rockte mit Begeisterung mit und auch das Sitzplatzpublikum war nicht mehr allzulange auf ihren Sitzen zu halten. Nach dieser mitrei?enden Nummer kam was nun kommen musste: Der wohl bekannteste Klatschrhythmus der Welt. We Will Rock You, ein Song, den egal ob jung oder alt fast jeder auswendig kann - und ist man noch so ein Musik bzw. Rock-Banause, den Song kennt Jeder! Und was nat?rlich als logische Folge dieses Songs kam, war die Hymne schlechthin f?r jeden Sportfan: We Are The Champions Und ein letztes Mal zeigten alle was in ihnen steckt und bewiesen, dass sie nichts von alledem verlernt hatten, was Queen zu einer der erfolgreichsten Bands der letzten 30 Jahre werden lie?. Ebenso Paul Rodgers, der zeigte dass auch er noch immer in Topform (trotz angeschlagener Stimme!!!) war. Schlie?lich endete das Konzert mit God Save The Queen, leider ohne Freddie im k?niglichen Gewand, aber dieses Bild hatten wohl alle vor ihrem inneren Auge. Queen + Verst?rkung verabschiedeten sich am Steg noch von den Fans, die nicht mehr aufh?rten zu Applaudieren, doch leider war das Konzert nun um...
Was bleibt ist die Erinnerung an eines der sch?nsten Erlebnisse meines Lebens und Dankbarkeit daf?r, dass dieser Traum in Erf?llung gegangen ist, obwohl ich niemals daran geglaubt h?tte.

Und wer das jetzt noch mit Konzertbildern sehen will, der guggt auf meiner HP unter Musik/Queen/Konzertbericht
15.5.05 19:37


 [eine Seite weiter]

generated by sloganizer.net

Gratis bloggen bei
myblog.de